Flämische Bewegung

Flämische Bewegung
Flämische Bewegung,
 
nach Gründung des belgischen Staates (1831) entstandene Bewegung unter den Flamen mit dem Ziel, das sprachlich-kulturelle, wirtschaftlich-soziale und politische Übergewicht der Französisch sprechenden Wallonen abzubauen. Sie wurde zunächst getragen im Geist der literarischen Romantik von Dichtern, Literaten und Sprachforschern, v. a. von: J. F. Willems, Prudent van Duyse (* 1804, ✝ 1859), Theodoor van Ryswyck (* 1811, ✝ 1849), Johan Alfried de Laet (* 1815, ✝ 1891; Gründer der ersten flämischsprachigen Zeitung »Vlaemsch België«, 1844) und H. Conscience. Lodewijk de Raet (* 1870, ✝ 1914) sah später in der ökonomischen Entwicklung der flämischen Regionen des Landes die notwendige Ergänzung zur kulturellen Emanzipation des flämischen Bevölkerungsteils (»Over Vlaamsche Volkskracht«, 3 Bände, 1906-14). Im Gegensatz zu den loyal belgisch gesinnten Flamen arbeiteten die »Aktivisten« im Ersten Weltkrieg mit der deutschen Zivilverwaltung zusammen. Nach dem deutschen Rückzug nahm die belgische Regierung die mit deutscher Hilfe erreichten Maßnahmen (u. a. die Flamisierung der Universität Gent) zurück.
 
Trotz scharfer Verfolgung der Aktivisten nach 1918 entwickelte sich die Flämische Bewegung weiter. Sie erreichte 1930 erneut die Flamisierung der Universität Gent (Rektor: A. Vermeylen) und die Verabschiedung von Gesetzen (1932-38) über den öffentlichen Sprachgebrauch in den verschiedenen Landesteilen (Belgien, Geschichte). Als aktivistische Organisation im Sprachenstreit bildete sich der Vlaams Nationaal Verbond (VNV, deutsch Flämischer Nationaler Verband, gegründet 1933). Unter Führung von Staf de Clerq (* 1884, ✝ 1942) forderte er einen »großniederländischen« Staat (aufgebaut nach dem Vorbild des faschistischen Staates in Italien). Im Zweiten Weltkrieg arbeitete der VNV mit dem nationalsozialistischen Deutschland zusammen und wurde nach dem Rückzug der deutschen Truppen 1944 wegen Kollaboration verboten.
 
Nach dem Zweiten Weltkrieg gelang es den nationalistischen flämischen Kräften nur sehr langsam, sich politisch neu zu organisieren. 1954 bildete sich die Volksunie, die nach Wiederausbrechen des Sprachenstreits in Belgien in den 60er-Jahren zeitweilig große Erfolge bei Wahlen erzielen konnte. Mit der Festlegung der Sprachgrenze (1962), der Regionalisierung (1970) sowie Föderalisierung des Staates (1980) und schließlich seiner Umwandlung in einen Bundesstaat (Verfassungsreformen von 1988 und 1993) suchten die verschiedenen Regierungen den Sprachenstreit zu lösen.
 
 
A. W. Willemsen: Het Vlaams-nationalisme (Utrecht 21969).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flämische Bewegung — Flämische Flagge, 17. Jahrhundert Die Flämische Bewegung (niederländisch Vlaamse Beweging) ist ein Sammelname für Vereinigungen und Personen, die sich seit der Mitte des 19. Jahrhunderts im weitesten Sinne für die Rechte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Flämische Sprache und Literatur — Flämische Sprache und Literatur. Unter flämischer Sprache versteht man die verschiedenen niederfränkischen Mundarten, die in den belgischen Provinzen Ost und Westflandern, Antwerpen, Südbrabant und Limburg gesprochen werden. Von einer… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flämische Sprache und Literatur — Flämische Sprache und Literatur. Das Flämische, die in Belgien gesprochene Varietät des Niederdeutschen, ist vom Holländischen nur dialektisch verschieden, zerfällt in Westflämisch, Ostflämisch, Brabantisch und Antwerpisch, Limburgisch.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • flämische Literatur — flämische Literatur,   Bezeichnung für die niederländische Literatur, die seit dem 13. Jahrhundert in Flandern entstand und die sich nach der Vertreibung der Spanier (Achtzigjähriger Krieg) seit dem 17. Jahrhundert allmählich gegenüber dem… …   Universal-Lexikon

  • Flämische Primitive — Petrus Christus: Bildnis einer jungen Dame (um 1450) Altniederländische Malerei bezeichnet eine Epoche der niederländischen, insbesondere flämischen Malerei, die etwa im zweiten Viertel des 15. Jahrhunderts einsetzt und ungefähr ein Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Wallonische Bewegung — Wallonische Bewegung,   in Reaktion auf die Flämische Bewegung Anfang des 20. Jahrhunderts entstandene Bewegung unter dem frankophonen Bevölkerungsteil Belgiens mit dem Ziel, dessen kulturelle, politische und wirtschaftliche Interessen zu wahren …   Universal-Lexikon

  • Sprachgesetzgebung in Belgien — Ein zweisprachiges Ortsschild in Belgien Die Sprachgesetzgebung in Belgien regelt den Gebrauch der drei offiziellen Landessprachen Niederländisch, Französisch und Deutsch im belgischen öffentlichen Leben. Während die Verfassung des Königreichs… …   Deutsch Wikipedia

  • Flämisch-wallonischer Konflikt — Die Gemeinschaften Belgiens: Flämische Gemeinschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Belgier — Koninkrijk België (niederländisch) Royaume de Belgique (französisch) Königreich Belgien (deutsch) …   Deutsch Wikipedia

  • Belgique — Koninkrijk België (niederländisch) Royaume de Belgique (französisch) Königreich Belgien (deutsch) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”